Kindertagesstätte Pusteblume
  Kindertagesstätte        Pusteblume

Jahresbericht 2020

Jahresbericht 2020

Fasching

Mit „Helau“ und „Alaaf“ begrüßen sich die Narren in vielen Karnevalshochburgen. Nun zählt Norddeutschland und im Besonderen Rehm-Flehde-Bargen nicht gerade zu den Karnevalshochburgen, trotzdem herrschte in der KiTa Pusteblume an einem Freitag im Februar buntes Treiben. Piraten, Prinzessinnen, Superhelden, Engel, Baumeister, Hexen uns das Krümelmonster gaben sich die Klinke in die Hand, um ausgiebig und ausgelassen Fasching zu feiern.

Gemeinsam wurde getanzt, gespielt und sich allen vorgestellt. Im Anschluss ließen sich alle die leckeren Waffeln schmecken, die freundlicherweise von zwei Kindergartenmüttern gebacken wurden.

Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde es dann ruhiger und die Karnevalisten ließen den Vormittag ganz gemütlich ausklingen, auch wenn alle der Meinung waren, dass es gerne öfter heißten dürfte: „Helau“ und „Alaaf“ in der KiTa Pusteblume!

 

Besuch auf dem Bauernhof

Wieder einmal machten wir uns auf den Weg, um die behaglichen Räumlichkeiten des Kindergartens zu verlassen und uns in die aufregende und wilde Welt unserer näheren Umgebung zu begeben.

Der Ausflug führte uns „Op`n Hoff“ zu Familie Niemann. Tanja Niemann und ihre Tochter Jule, die gerade ein vierwöchiges Praktikum in unserer Einrichtung absolviert, begrüßten uns gemeinsam mit dem lieben und verschmusten Hofhund sehr herzlich auf dem Hof. Der erste Weg führte uns zu Hasen und Ponys, die mit großer Begeisterung gestreichelt und mit Heu und Karotten gefüttert wurden.

Anschließend wurden die Hühner gefüttert, Mutterkühe bewundert und neugeborene Kälber bestaunt.

Nach so viel Aufregung mussten die Kinder sich erst einmal bei Obst und belegten Brötchen stärken. So mit frischer Kraft versorgt, konnten die Kinder eigene Butter herstellen. Dazu bekam jeder ein Schraubglas, das mit etwas Sahne gefüllt wurde. Nun wurde dieses Glas mit aller Kraft geschüttelt, was den Kindern viel Spaß machte, aber auch einige Kraft abverlangte.

Das absolute Highlight hatte sich Tanja Niemann allerdings für den Schluss aufgehoben, jedes Kind durfte auf dem Pony reiten.

Als die Mütter die Kinder in Krempel abholten, gab es viel zu erzählen und zum Abendessen gab es mit Sicherheit in vielen Familien frische Butter.

Wir bedanken uns bei Tanja und Jule Niemann für die nette Begleitung und den tollen Vormittag „Op´n Hoff“!

 

Praktikum Ria Worms

An den Kindern erkennt man, wie schnell die Zeit vergeht und in diesem Jahr verdeutlichte uns unsere Praktikantin Ria Worms im Februar. Sie besuchte noch im Jahr 2011 unseren Kindergarten und kam nun für zwei Wochen zu uns als Praktikantin.

Sie verbrachte eine aufregende, aber mit Sicherheit auch manchmal anstrengende Zeit mit uns und viel zu schnell mussten wir sie wieder verabschieden.

Großeltern-Nachmittag

Ein Tag im Kindergarten ist für die Kinder aufregend und die meisten Kinder haben viel Spaß mit ihren Freunden. Da gibt es immer viel zu Hause zu erzählen und manch Erwachsener wünscht sich die eigene Kindergartenzeit zurück.

Um den Großeltern einmal einen kleinen Einblick in den Kindergartenalltag und um die Freunde der Enkelkinder kennenzulernen, lud die KiTa Pusteblume an einem Mittwoch im Februar zu einem gemütlichen Nachmittag ein.

Die Kinder hatten im Voraus das Katzentatzen-Lied gelernt und sich viele Strophen ausgedacht. Das sorgte für viel Gelächter. Anschließend wurde tüchtig gespielt, gemalt sich gegenseitig ausgetauscht.

Viel zu schnell musste aufgeräumt werden, allerdings konnten sich vor dem Abschied noch alle eine leckere Bratwurst mit Brötchen schmecken lassen. Das sorgte noch einmal für richtig gute Stimmung und so konnten alle in bester Laune den Heimweg antreten.

 

Papa-Nachmittag

Das Kind im Manne mal wieder rauslassen und ungestört mit Duplo-Steinen, Holzeisenbahn oder Knete spielen. Wer wünscht sich das nicht?

Einmal im Jahr wird dieser Traum Wirklichkeit und die Väter der KiTa Pusteblume dürfen einen Nachmittag lang mit ihren Kindern spielen und Spaß haben. Da werden Duplo-Türme gebaut, die fast größer als die Kinder sind. Bahnstrecken so komplex, dass sich die Deutsche Bahn eine Scheibe abschneiden könnte. Kunstwerke aus Knete entstehen, die so schön sind, dass sie eigentlich nicht mehr zerstört werden dürfen. Teilweise müssen die Kinder sich bemerkbar machen, dass sie die eigenen Ideen auch umgesetzt werden können. Zusammengefasst: Es gibt jede Menge Spaß für alle Beteiligten.

Um dem Nachmittag noch einen schönen Abschluss zu geben, wird natürlich auch wieder gemeinsam gegessen. Schließlich macht Spielen hungrig und so ein Pizzatoast schmeckt eigentlich immer.

Müde gespielt und satt gegessen konnten dann Väter und Kinder zu einem hoffentlich friedlichen und entspannten Abend nach Hause gehen, um dort Mama ausführlich zu erzählen, was es im Kindergarten so alles zu erleben gab.

 

Coronazeit im Kindergarten

Niemand hätte es für möglich gehalten, dass hier in unserm schönen Dithmarschen ein Virus Einzug hält, der noch vor einigen Wochen eine abstrakte Angelegenheit in China war.

Mitte März überschlugen sich aber die Ereignisse und plötzlich stand fest, die KiTa Pusteblume wird mindestens bis nach Ostern geschlossen bleiben.

Zuerst war die Begeisterung bei den Kindern über die früheren Ferien groß, aber schnell machte sich Ernüchterung breit. Wie kann man die Kinder über so einen langen Zeitraum beschäftigen? Welche Möglichkeiten gibt es, die Zeit zu verbringen, ohne dass die Zeiten vor dem Fernseher oder Computer über Maßen strapaziert werden. Glücklicherweise war uns das Wetter wohlgesonnen und so konnte viel Zeit Draußen verbracht werden.

Trotzdem machten sich die Mitarbeiter der KiTa Gedanken, wie die Familien unterstützt werden könnten.  Daher startet in der zweiten kitafreien Woche ein täglicher Newsletter, der an interessierte Familien per Mail versendet wurde. Gesendet wurden unter anderem Ausmalbilder, Aufgabenblätter für die Vorschulkindern, Bastelideen, Koch- und Backrezepte und Spielideen.

Mit Freude beschäftigten sich die Kinder mit den Materialien und hin und wieder wurden die Ergebnisse per Foto geteilt.

Neben den täglichen Mails wurde der Kontakt auch per Post aufrechterhalten. So wurden den Eltern wichtige Informationen mitgeteilt oder den Familien ein frohes Osterfest gewünscht.

Natürlich wurden auch die Geburtstage nicht vergessen und die Kinder hatten daran hoffentlich eine kleine Freude, wenn auch schon sonst alles an ihrem Ehrentag war.

Mit Sicherheit sehnen nicht nur die Eltern das Ende der Einschränkungen entgegen, sondern auch die Kinder werden sich sehr darüber freuen, ihre Freunde endlich wiederzusehen.

Abschied der Vorschulkinder

Die Zwangspause von Mitte März bis Mitte Mai war für alle Kinder lang, aber besonders die Vorschulkinder hatten damit zu kämpfen, dass ihre letzte Zeit im Kindergarten so ganz anders verlaufen ist, wie sie sich das vorgestellt hatten.

Keine Vorschularbeit, kein Ohrentraining, kein Vorschulausflug … von jetzt auf auf gleich gab es keine besonderen Angebote mehr.

Während der Schließzeit gab es einen täglichen Newsletter, der auch Blätter für die Großen beinhaltete, trotzdem war es natürlich etwas ganz anderes, das alles zu Hause zu machen und nicht mit den Freunden gemeinsam.

Trotz allem sollte natürlich auch diesen Vorschulkindern ein würdiger Abschied bereitet werden und so gab es Ende Juni ein gemütliches Beisammensein mit den Müttern und den Vorschulkindern. Die Kindergartenzeit wurde Revue passieren gelassen, Geschenke verteilt und gemütlich gemeinsam geschmaust. Dabei gab es noch einmal die Gelegenheit für kurze Gespräche und die Zeit verging wie im Flug. Mit der ein oder anderen Träne im Augenwinkel wurden alle verabschiedet.

Die Kita Pusteblume wünscht allen Kindern einen guten Start ins Schulleben und hoffe, dass die Kindergartenzeit in guter Erinnerung bleibt.

 

Spende Waffeleisen

Im vergangenen Jahr gab es von einem großen Lebensmittelhändler die Aktion „Scheine für Vereine“. Im Zuge dieser konnten bei jedem Einkauf Vereinsgutscheine gesammelt werden. Für diese gab es tolle Prämien.

Auch der SSV Rehm-Flehde-Bargen beteiligte sich an dieser Aktion und sammelte mit den Mitgliedern und den Eltern der KiTa Pusteblume viele Vereinsgutscheine.

Diese wurden dann, sehr zur Freude der Kinder und Erzieher, in zwei hochwertige Waffeleisen umgesetzt.

Aufgrund der langen Corona-Pause verzögerte sich die Übergabe und der erste Einsatz der neuen Waffeleisen. Das tat der Freude über die leckeren Pizza-Waffeln, die es Anfang September endlich zum Frühstück gab, aber keinen Abbruch und die Kinder ließen sich die Leckereien sichtlich schmecken.

Vielen Dank an den SSV für die großartige Unterstützung!

 

 

Die Kantsteinhelden – Verkehrsunfallprävention mit der Polizei

In diesem Jahr besuchten uns die Puppenspieler der Polizei-Puppenbühne Flensburg. Seit 1958 gibt es die Handpuppenbühne in Flensburg und erfreut regelmäßig die Kindergartenkinder in ganz Schleswig-Holstein.

Schon die Begrüßung war für die Kinder spannend, da zum Beispiel der Sachverhalt geklärt wurde, dass Polizisten keine Rüstung, sondern eine Uniform tragen. Gemeinsam wurde mit den Kindern erarbeitet, woran man Polizisten erkenne kann und was alles zur Uniform gehört.

In der Geschichte „Die Kantsteinhelden“ geht es unter anderem um das Vorschulkind Pauli, das seine ersten Schritte allein in den Straßenverkehr wagt. Außerdem spielen der quirlige Hase Pit und die vorlaute Möwe Pius, die noch einiges über das Verhalten im Straßenverkehr lernen müssen, eine Rolle. Dabei benötigen sie alle neben der Hilfe der Polizei auch die Hilfe der Kinder aus der KiTa Pusteblume. Gemeinsam werden die Schwierigkeiten natürlich gemeistert und alle werden zu „Kantsteinhelden“.

Begeistert verfolgten die Kinder das Handpuppenspiel, das liebevoll von Petra Ehlers, Christian Böhnke und Stephan Jelkmann vorgeführt und begleitet wurde. Es wurden alle Kinder miteinbezogen und daher wurde das Lernen zur Nebensache.

Um diesen besonderen Tag gelungen abzurunden, war auch der Polizeibeamte Jan-Phillip Nietschke von der Polizeistation Lunden anwesend. Zur großen Freude der Kinder war er mit dem Dienstwagen vor Ort und im Anschluss an das Theaterstück durften sich alle noch ein echtes Polizeiauto ansehen. Das hat selbstverständlich die Kinderaugen zum Leuchten gebracht und sicherlich zu Hause für reichlich Gesprächsstoff gesorgt.

Wir möchten uns bei Petra Ehlers, Christian Böhnke, Stephan Jelkmann und Jan-Phillip Nietschke für das liebevoll gestaltete Theaterstück, die Geduld mit manchmal ungeduldigen Zuschauern, die umfangreichen Unterlagen für die Vor- und Nachbereitung und die freundlichen Erklärungen bedanken und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Praktikum Saleha Gul

Nach den Herbstferien hatten wir wieder einmal das Glück, eine Praktikantin in unserem Kindergarten begrüßen zu dürfen.

Saleha startet mit viel Enthusiasmus und unterstützet die Erzieher und Kinder in allen Bereichen und war eine große Hilfe. Daher waren alle enttäuscht, dass das Praktikum nach zwei Wochen schon wieder beendet war.

 

Kochtag

Ein gemeinsames Mittagessen ist ein besonderes Erlebnis, genauso ist es ein besonderes Erlebnis, länger als sonst im Kindergarten bleiben zu dürfen. Wenn man dann sein Essen noch selbständig vorbereiten darf, ist der Tag nahezu perfekt.

Der Pizzateig wurde vorbereitet und jedes Kind hatte die Möglichkeit seine eigene Pizza zu belegen. Diese Gelegenheit wurde mit Begeisterung wahrgenommen und nach einem aufregenden Vormittag wurde diese dann mit Genuss verspeist. Die vorherrschende Meinung war klar „Die Pizza ist die beste Pizza, die ich je gegessen habe – besser, als die von meiner Mama!“

 

 

Laternenlauf

Anfang November findet eigentlich immer ein großer Laternenumzug mit der Freiwilligen Feuerwehr Rehm-Flehde-Bargen, dem Spielmannszug und der KiTa Pusteblume statt. Selbstverständlich musste dieser in diesem Jahr leider aufgrund von Corona abgesagt werden. Die Enttäuschung war bei den Kindern natürlich riesengroß. Eine Alternative musste her.

So starteten die Erzieher und die Kinder an einem trüben Mittwochmorgen Mitte November mit ihren Laternen zu einem kleinen Spaziergang durch das Dorf. Es wurden Laternenlieder gesungen und die gemeinsame Zeit im Freien genossen.

Zum Frühstück gab es dann noch das traditionelle Laugengebäck und die Kinder beschlossen, dass es überhaupt nicht schlimm ist, an einem Vormittag Laterne zu laufen.