Kindertagesstätte Pusteblume
  Kindertagesstätte        Pusteblume

            Jahresbericht 2019

 

Jahresbericht 2019

Großeltern-Nachmittag

In den letzten Jahren hat sich vieles in der Kindergartenlandschaft verändert und es ist immer wieder interessant einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Besonders spannend ist es, wenn beide Generationen aufeinandertreffen. Daher freuen sich nicht nur die Kinder und Erzieher auf den Großeltern-Nachmittag, sondern auch die Großeltern kommen gerne in die KiTa Pusteblume.

In diesem Jahr begann der Nachmittag mit dem Lied „Die Räder am Bus“, dabei sorgten vor allem die selbst gedichteten Strophen für Gelächter. Danach ließen sich alle den selbstgebackenen Kuchen schmecken, bevor gespielt, gepuzzelt, vorgelesen oder ausgiebig erzählt wurde.  Zum Abschluss wurde noch ein Experiment gestartet, was vor allem von den Kindern schon tagelang für heißte Diskussionen sorgte. „Welche Großeltern kennen das Lied „Kommt ein Vogel geflogen“ und wer kann mitsingen?“ Die Lösung des Rätsels: Es kannten tatsächlich alle Anwesenden!

 

Praktikum Sheylan Krehky

Ende Januar fand die erste Praktikantin ihren Weg in die KiTa Pusteblume. Zwei Wochen lang begleitete Sheylan den Kindergartenalltag und unterstützte Kinder und Erzieher. Dadurch konnte sie einen Einblick in die pädagogische Arbeit erhalten.

 

Einkaufen

Abwechslung in den Kindergartenalltag brachte Anfang des Jahres der Ausflug einiger Kinder in den nahegelegenen Sky-Markt nach Lunden. Dort wurde gemeinsam für den Kochtag eingekauft. Neben Kartoffeln und Hackfleisch wurde noch ausreichend Gesundes für einen leckeren Nachtisch eingekauft.

 

Kochtag

Schon einige Tage im Voraus freuten sich die Kinder auf das gemeinsame Mittagessen im Kindergarten. Vor dem Vergnügen allerdings stand die Arbeit …. Es mussten Kartoffeln geschält, Hackmasse geknetet und Obst geschnitten werden. Umso besser schmeckten die Frikadellen mit Kartoffelpüree und der Obstsalat zum Nachtisch. Satt und zufrieden konnten die Kinder um 13.00 Uhr von ihren Eltern abgeholt werden.

 

Praktikum Celina Kroll

Ein wichtiger Beitrag, um jungen Menschen für den Erzieherberuf zu begeistern, ist es, die Möglichkeit für ein Betriebspraktikum zu geben. Daher freuten wir uns, als wir Celina in der KiTa Pusteblume begrüßen durften. Zwei Wochen lang begleitete sie den Alltag und lernte Kinder und verschiedene Abläufe kennen.

 

 

 

 

 

 

Fasching

Einmal im Jahr bleiben die Kindergartenkinder zu Hause und es kommen morgens Superhelden, Prinzessinnen, Drachen, Zauberer und Hexen, Monster und Kängurus in die KiTa Pusteblume.

Mit großen Augen und viel Begeisterung wurden alle Kinder begrüßt, bevor das bunte Treiben losgehen konnte. Es wurde gesungen, gespielt und gelacht.

Glücklicherweise produzierten in dieser Zeit zwei fleißige Kindergartenmütter bergeweise Waffeln, so dass sich die hungrige Meute nach dem anstrengenden ersten Teil des Tages stärken konnten.

Frisch gestärkt und mit vollen Bäuchen wurde noch weitergespielt und getanzt, bevor die kleinen Karnevalisten verabschiedet wurden.

 

Papa – Nachmittag

Ein besonderer Nachmittag fand Mitte März in der KiTa Pusteblume statt – der Papa – Nachmittag! Für die Kinder und ihre Väter ist das immer ein besonderer Tag, da endlich einmal Zeit für das gemeinsame Spiel im Kindergarten ist.

Gemeinsam wurde mit der Holzeisenbahn gespielt, wurde in der Puppenküche „gekocht“, gemalt, gepuzzelt und gespielt. Viele Fragen wurden gestellt und selbstverständlich mit großem Stolz von den Kindern beantwortet. Außerdem wurden die Ordner der Kinder bewundert und begeistert die Entwicklung der Kinder kommentiert.

Um dem Nachmittag einen schönen Abschluss zu geben, gab es zum Abendessen noch leckere Hot Dogs, die sich alle schmecken ließen.

 

Girls Day

Immer am letzten Donnerstag im März findet der sogenannte Girls Day statt. An diesem soll den Jugendlichen der Berufsalltag vorgestellt werden. In diesem Jahr besuchte uns ein ehemaliges Kindergartenkind. Celine verbrachte einen entspannten Vormittag in ihrem „alten“ Kindergarten und es tauchte die ein oder andere Erinnerung im Gedächtnis auf.

 

Osterfrühstück

Die Tage werden wieder länger und endlich fängt wieder alles an zu grünen und zu blühen. Es ist unübersehbar, der Frühling kommt und alle freuen sich darüber, wieder länger nach draußen zu können und Zeit im Freien zu verbringen.

Langsam, aber sicher wuchs auch bei den Kindern die Vorfreude auf den Osterhasen. Im Kindergarten wurde gebastelt und gesungen. Um vor den Ferien noch einen gemeinsamen Abschluss zu feiern, fand auch in diesem Jahr das Osterfrühstück statt. Es wurde lecker gegessen und es gab noch die Möglichkeit das ein oder andere gemütliche Gespräch zu führen.  Da Ostern an diesem Tag noch über eine Woche entfernt war, waren sich die Kinder einig, dass der Osterhase den Weg in den Kindergarten wohl noch nicht finden würde. Aber zu aller Überraschung kam der Osterhase doch zu uns und dass sogar, während alle im Bewegungsraum beim Frühstück saßen. Die Freude war natürlich riesengroß und alle konnten beschwingt in die Ferien starten.

 

 

 

Spende Musikinstrumente

Regelmäßig finden in der KiTa Pusteblume Musikangebote statt und die Kinder haben großen Spaß daran, zu tanzen oder selbst Musik zu machen.

Daher war die Freude natürlich groß, als Frau Donarski, die Bürgermeisterin der Gemeinde, uns mitteilte, dass ein Gemeindemitglied der KiTa Musikinstrumente spenden wolle. Lange musste nach einem Termin gesucht werden, aber schließlich sollte die Übergabe bei unserem Osterfrühstück stattfinden.

Die Musikinstrumente haben für Frau Christof eine besondere Bedeutung, da sie sie lange Zeit während ihrer Arbeit begleitet haben. Damit die Instrumente nun nicht nutzlos in einem Korb liegen und nicht mehr verwendet werden, sollen sie nun im Kindergarten eingesetzt werden. Die Kinder freuten sich sehr und selbstverständlich wurden gleich die ersten Versuche durchgeführt, wie die Instrumente denn wohl klingen mögen.

Mit Sicherheit werden wir noch viel Freude an diesem Geschenk haben und sagen an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Frau Christof für diese nette Geste.

 

Trommeln in der KiTa Pusteblume

Schoko-lade …. Ki-wi … Schoko-lade … Ki-wi … Schoko-lade …. Ki-wi …. So schallte es kurz nach Ostern durch die KiTa Pusteblume. Zur großen Freude aller Kinder hatte sich Jürgen Breuninger bei uns angekündigt. Was war das Besondere an dieser Ankündigung? Jürgen Breuninger trommelt! Und es wurde kräftig getrommelt an diesem Tag …  alle Kinder wurden eingebunden und alle hatten Spaß!

Nach einer Aufwärmrunde, in der schon einmal mit viel Takt und Rhythmus „gearbeitet“ wurde, ging es endlich los und zur großen Begeisterung Aller bekam tatsächlich jedes Kind eine Trommel, mit der es dann losgehen konnte. Es wurde getrommelt, was das Zeug hielt und alle fühlten sich dabei richtig wohl.

Die Zeit ging viel zu schnell vorbei, aber das Urteil war einstimmig: So viel Spaß kann es ruhig öfter geben und Jürgen Breuninger kann jederzeit wieder zu uns in den Kindergarten kommen.

 

Vogelschießen

Seit einigen Jahren schon werden künftigen Schulkinder der KiTa Pusteblume zum Vogelschießen der Grundschule Am Gehölz in Lunden eingeladen. Darauf freuen sich die Großen schon sehr, da das verspricht ein aufregender Tag zu werden.

Und tatsächlich waren die Kinder in diesem Jahr sehr erfolgreich und neben König Oskar dürfen wir die Prinzessinnen Tamina und Lenya in den bescheidenen Hallen des Kindergartens begrüßen.

 

Zahnarzt

Einmal im Jahr kommt der Zahnarzt in den Kindergarten. Dabei geht es unter anderem darum, dass einmal überprüft wird, ob die Zähe der Kinder behandlungsbedürftig sind oder nicht. Entsprechend bekommen die Eltern eine Empfehlung ausgesprochen. Wichtig an diesem Termin im Kindergarten ist, dass es immer wieder Kinder gibt, die bisher noch nicht beim Zahnarzt waren bzw. dort den Mund nicht aufgemacht haben. Das ist in den meisten Fällen im Kindergarten anders und daher kann dort eine Überprüfung der Zähne stattfinden.

 

Muttertagsfeier

Mütter leisten tagtäglich großartiges. Sie bringen Kinder, Arbeit und Haushalt unter einen Hut und das, ohne irgendwelche Gegenleistungen zu erwarten. Daher wird seit vielen Jahren einmal im Jahr der Muttertag gefeiert, eigentlich viel zu selten, bei dem Arbeitspensum, das oft geleistet werden muss.

Aus diesem Grund haben wir auch in diesem Jahr die Mütter unserer Kindergartenkinder zu einem Mittagessen eingeladen.

Bevor es mit der Schlemmerei losging, gab es für alle anwesenden Mütter eine Massage, die die Kinder sehr professionell ausführten. Der Text „Der Zauberer hat Hexenschuss“ gab hierbei die notwendige Unterstützung.

Anschließend ließen sich Mütter, Kindergartenkinder und Geschwister Spaghetti Bolognese bzw. Spaghetti mit Tomatensoße schmecken.

Frisch gestärkt wurden die Geschenke für die Mütter bewundert. Mit Geduld und Kreativität wurden Windlichter gestaltet, die den Familien bestimmt lange Freude bereiten werden.

Was darf für ein gelungenes Essen nicht fehlen? Natürlich der Nachtisch! Und so schlemmten noch alle roten Wackelpudding mit Vanillesoße.

Entspannt und gesättigt konnten dann alle Familien in den sonnigen Nachmittag starten.

 

Umwelttheater

Die Abfallwirtschaft Dithmarschen hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, schon die Kindergartenkinder an den richtigen Umgang mit Müll zu gewöhnen. Daher findet einmal im Jahr das Umwelttheater statt, an dem auch immer die Vorschulkinder der KiTa Pusteblume beteiligen.

In diesem Jahr wurde das Stück „Sonjas neue Wohnung“ aufgeführt. Darin ist die kleine Eule Sonja auf Wohnungssuche. Leider gibt es, wie auch in der Realität, keine passende Wohnung, da es nicht mehr viele große, alte Bäume mit einer Höhle gibt. Doch dann entdeckt Sonja etwas Interessantes: Inmitten von sonderbaren Dingen findet sie einen alten Eimer. Ihre Freude über diese neue Wohnung ist nur von kurzer Dauer. Zu spät erkennt sie die Gefahr und kommt in große Schwierigkeiten.  Zum Glück hat Sonja Freunde, die ihr helfen. Gemeinsam mit den Kindern sortieren sie den Abfall, der bei dem Eimer war, richtig und helfen Sonja, ein neues Zuhause zu finden. Doch bis dahin erleben sie einiges.

Voll von den neuen Eindrücken kamen die Vorschulkinder wieder im Kindergarten an. Jeder mit dem guten Vorsatz, den Müll richtig zu entsorgen und vielleicht sogar diesen zu vermeiden.

 

Ausflug zum Westküstenpark

Zum Abschluss des Kindergartenjahres fuhren wir für einen großartigen Tag in den Westküstenpark. Schon einige Tage vorher wurden alle Details besprochen und die Freude war groß!

Zum Treffpunkt am Eingang kamen aufgeregte Kinder, die es kaum erwarten konnten, dass es endlich losging.

Die ersten aufregenden Entdeckungen wurden schon zu Beginn der Tour gemacht … Entenküken, die mit ihren Eltern durch den Park watschelten. Leider wollten sich weder die kleinen noch die großen Enten streicheln lassen – dabei sahen die doch so flauschig aus. So ging es munter durch den Park. Manches wurde ganz genau begutachtet, manches auch links liegen gelassen. Besonders spannend waren immer die Tiere oder Besonderheiten, die man anfassen oder streicheln bzw. mit denen man sich beschäftigen konnte. Daher waren natürlich die Ziegen im Streichelgehege, Schafe und auch die Schildkröten der große Hit. Erstaunt wurde bemerkt, wie sich so ein Schaffell und ein Horn anfühlen kann. Und plötzlich roch man auch selbst ein wenig nach Schaf.

Nach einem anstrengenden Vormittag ließen sich alle im Parkrestaurant ein leckeres Mittagessen schmecken, bevor es zum Abschluss noch auf den Spielplatz ging. Dort wurden alle letzten Kraftreserven aktiviert und munter auf dem Hüpfkissen herumgesprungen, gerutscht und getobt.

 

Frühstück mit der Familie Anhalt

In diesem Jahr feierte die Spedition Anhalt aus Rehm-Flehde-Bargen ihr 50jähriges Bestehen. Freundlicherweise wünschte sich Familie Anhalt statt Geschenke Spenden unter anderem für die KiTa Pusteblume.

Als Dankeschön für diese nette Geste, die keineswegs selbstverständlich ist, wurde Familie Anhalt zu einem Frühstück in den Kindergarten eingeladen. Der Einladung folgten Gudrun und Horst Anhalt, sowie ihre Enkeltochter Alina Anhalt, begleitet von deren vier Wochen Tochter, der nächsten Generation. Nach einer kurzen Begrüßung ließen sich alle das leckere Frühstück schmecken und es wurde viel über die Arbeit in unserer Kindertageseinrichtung gesprochen.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich und sind sehr glücklich darüber, von der Spedition bedacht zu werden.

 

Fotograf

Das jährliche Gruppenfoto und die Einzelaufnahmen der Kinder sind eine schöne Erinnerung an die Kindergartenzeit. Die Wettergötter meinten es gut mit uns, da wir trotz einer kurzen Regeneinlage, alle Fotos im Freien machen konnten. Dank der professionellen Arbeit unsere jahrelangen Fotografen Herrn Hauke Rieck, entstanden wieder wunderschöne Bilder, die alle Kinder großartig in Szene setzten.

 

Feuerwehr

Für die meisten Erwachsenen ist es selbstverständlich, die 112 zu wählen, wenn sie Hilfe benötigen. Kinder müssen das allerdings erst einmal lernen. Und diese Aufgabe nehmen wir in der KiTa Pusteblume sehr ernst und daher beschäftigten wir uns eingehend mit dem Thema „Feuerwehr“. Wie erreicht man die Feuerwehr? Was muss man am Telefon sagen? Wie verhalte ich mich, wenn es im Kindergarten brennt?

Um dem Thema einen guten Abschluss zu geben, stand ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Rehm-Flehde-Bargen auf dem Programm. Zuerst wurde gemeinsam die Ausrüstung der Feuerwehrleute begutachtet und verschiedenes im Feuerwehrgerätehaus begutachtet. Wehrführer Ulf Brandt und Feuerwehrmann Hauke Boyens erklärten geduldig alles Wichtige rund um die Arbeit der Feuerwehr.

Nach dem Frühstück ging der spannende Vormittag weiter. Nun durfte „gelöscht“ werden und mit großem Eifer wurde Wasser gepumpt und Wasser auf dem Sportplatz verteilt. Wie immer hatten die Kinder riesigen Spaß an diesem Besuch bei der Feuerwehr, der im kommenden Jahr hoffentlich wiederholt werden kann.

Kennenlern-Nachmittag

Viele Kinder wagen ihren ersten großen Schritt in Richtung Selbständigkeit mit dem Eintritt in den Kindergarten. Damit sich die zukünftigen Kindergartenkinder und deren Familien schon einmal kennenlernen konnten, luden wir Mitte Juni zu unserem Kennenlern-Nachmittag ein.

Begeistert stürzten sich die drei Jungen auf die Holzeisenbahn und waren damit die restliche Zeit beschäftigt. Das verschaffte den Erwachsenen die Ruhe, alle benötigten Unterlagen und Formulare zu besprechen und Fragen konnten beantwortet werden,

Zum Abschluss gab es noch Vanilleeis mit Erdbeeren und Kekse, die sich alle schmecken ließen.

 

Boyens Fahrradtour

Einmal im Jahr veranstaltet Boyens Medien eine Fahrradtour, die jedes Jahr durch einen anderen Teil des schönen Dithmarschens führt. In diesem Jahr sollte die Route von Lunden über Schlichting und Rehm-Flehde-Bargen zurück nach Lunden führen. Daher kam eine Mitarbeiterin von Boyens Medien auf uns zu, ob sich der Verein KiTa Pusteblume eine Beteiligung vorstellen könnte.

Schnell waren wir uns einig, dass es eine gute Sache wäre an diesem Tag eine Raststation auf dem Kindergartengelände anzubieten.

Schon früh traf man sich am Sonntagmorgen bei bestem Fahrradwetter, um alles Benötigte vorzubereiten. Alle Helfer waren bester Laune und es wurde viel gelacht und alle hatten Spaß bei der Arbeit.

Um 10.00 Uhr starteten die ersten Fahrer in Lunden, der zweite Schwung begann um 11.00 Uhr. Nach und nach kamen die Radler dann auch in Rehm-Flehde-Bargen an. Zur Mittagszeit ging es dann richtig los und es gab viel zu tun. Grillwürste mussten gewendet und Pommes frittiert werden. Im Akkord wurde Essen ausgeteilt, damit alle fleißigen Radfahrer auch etwas zu essen bekommen konnten.

Im Anschluss an den Mittagsansturm wurde es wieder etwas ruhiger und alle konnten entspannen. Trotz Stress und kurzfristiger Hektik ging aber keinem die gute Laune aus und gemeinsam funktionierte auch der Abbau ohne Probleme. Alle packten mit an und nach kurzer Zeit war wieder alles verstaut und aufgeräumt.

Um einen arbeitssamen Tag ausklingen zu lassen, ließen sich die Helfer noch Kuchen und Getränke schmecken. Alle waren einhellig der Meinung, dass dies ein gelungener Tag war und eine Wiederholung durchaus denkbar wäre.

 

Ausflug der Vorschulkinder

Man könnte schon sagen, dass der Ausflug der Vorschulkinder nach Büsum in die Perlebucht Tradition hat. Dementsprechend ist die Freude in jedem Jahr groß, stellt dieser Ausflug doch auch das Ende der Kindergartenzeit dar.

Mit großer Spannung wurde der Wetterbericht verfolgt und glücklicherweise konnte der Ausflugstag fröhlich und aufgeregt bei leicht bewölktem Himmel beginnen.

In Büsum angekommen wurde erst einmal alles erkundet: Spielplatz, Klettermöglichkeit, Wasser und Watt. Es wurde geplanscht, im Watt herumspaziert, Muscheln gesucht, geklettert, gespielt und gelacht. Alle hatten viel Spaß und die gute Laune hielt den ganzen Tag an. Keiner wurde müde, keiner wollte so wirklich nach Hause. Aber unabhängigen Berichten zu Folge hatten einige Mütter einen sehr ruhigen Nachmittag, da die Kinder doch erschöpfter waren, als sie zugeben wollten. Das spricht wohl für einen tollen und anstrengenden letzten Ausflug als Kindergartenkind der KiTa Pusteblume aus Rehm-Flehde-Bargen.

 

Abschlussgrillen

„Tschüß, Adieu, machts gut, bye bye … der Kindergarten ist für uns vorbei“ …. So schallte es durch die Kita Pusteblume, als am letzten Tag vor den Schulferien das alljährliche Abschlussgrillen stattfand.

Mit viel Wehmut und einigen Tränen wurden die Vorschulkinder in die Schule verabschiedet. Damit sie noch lange in Erinnerung bleiben, gab es ein fantastisches Abschiedsgeschenk – ein selbstgebautes Paletten-Auto, an dem die verbliebenen Kindergartenkinder mit Sicherheit noch lange ihre Freude haben werden.

Aber nicht nur die Abschiedsstimmung hatte an diesem Nachmittag ihren Platz in der KiTa. Nein, es gab auch viel Spaß und Freude, Erinnerungen über das vergangene Kindergartenjahr wurden ausgetauscht, das gute Wetter und das leckere Essen genossen und die gemeinsame Zeit vor den Ferien genutzt.

 

Kindergartenfest

Das neue Kindergartenjahr hat begonnen und einige neue Gesichter gehen durch die Räumlichkeiten der KiTa Pusteblume. Alle müssen sich kennenlernen, die Kinder in ihren neuen Rollen zurechtfinden. Plötzlich sind die mittleren Kinder Vorschulkinder und die bisherigen „Kleinen“ sind nicht mehr klein, da es neue Kleine gibt. Kurz gesagt, es ist eine Zeit des Umbruchs und Neustrukturierung.

Diese Zeit nehmen wir gerne zum Anlass, diesen Abschnitt mit einem Kindergartenfest zu begrüßen. Dazu sind alle Familien herzlich eingeladen, damit auch die Eltern und teilweise auch die Großeltern oder andere Familienmitglieder die Möglichkeit haben, sich kennenzulernen und einmal Zeit zu finden, sich auszutauschen.

Im Voraus wurde schon mit dem Thema „Frederick“ begonnen. Die Feldmaus Frederick lebt mit ihrer Familie in einer alten Steinmauer auf einem verlassenen Bauernhof. Alle sammeln Vorräte für den nahenden Winter, nur Frederick sitzt scheinbar untätig herum. Auf die Fragen seiner Familie, warum er nicht mithelfe, antwortet er, dass er für kalte, graue und lange Wintertage Sonnenstrahlen, Farben und Wörter sammele. Als der Winter kommt, leben die Feldmäuse von den gesammelten Vorräten. Der Winter ist jedoch lang, und die Vorräte gehen allmählich zur Neige. Jetzt wird Frederick nach seinen Vorräten gefragt – und er teilt mit seiner Familie die gesammelten Sonnenstrahlen, um sie zu wärmen, die Farben, um den Winter weniger grau und trist sein zu lassen, und die Worte in Form eines Gedichtes.

Diese schöne Geschichte sollte uns nun auch bei unserem Kindergartenfest begleiten. Die Kinder übten fleißig ein Gedicht, dass am Tag des Festes stolz vorgetragen wurde.

Nach diesem gemeinsamen Beginn gab es verschiedene Stationen, an denen gebastelt und kreativ gewerkelt werden konnte. Alle hatten dabei viel Spaß und es entstanden großartige Kunstwerke, die meisten unter dem Motto der kleinen Feldmaus.

Zum Abschluss wurde noch gemeinsam gegessen und alle ließen sich Bratwürste und Pommes schmecken.

 

Praktikum Lionel

Wir freuen uns immer, wenn wir Praktikanten in unserem Kindergarten begrüßen dürfen. Besonders, wenn es sich dann um männliche Praktikanten handelt. Auch Lionel bildete da keine Ausnahme. Begeistert wurde er ins Gruppengeschehen eingebunden und er brachte sich auch gut in unseren Tagesablauf ein. Zwei Wochen waren für die Kinder viel zu schnell vorbei und alle mussten sich nach dieser Zeit schon wieder verabschieden.

 

Spende Firma Total GmbH

Die Spedition Anhalt aus unserem Dorf feierte in diesem Jahr ihr 50jähriges Firmenjubiläum und bat unter anderem um Spenden für den Kindergarten. Dieser Bitte kam die Firma Total Deutschland GmbH gerne nach und spendete für die Anschaffung von mehreren Außenfahrzeugen. Im Oktober konnten diese dann aufgebaut und ihrer Bestimmung übergeben werden. Die Begeisterung war riesig, als mit den neuen Fahrzeugen der Bewegungsraum unsicher gemacht werden konnte. Hoffentlich bieten Herbst und Winter ausreichend gutes Wetter, damit auch der Garten erobert werden kann.

Unser großer Dank gilt den großzügigen Spendern der Firma Total und der Spedition Anhalt für die nette Geste, uns bei ihrem Jubiläum zu bedenken.

 

Praktikum Sahra und Alicia

Nach den Herbstferien gab es gleich Praktikantinnen im Doppelpack. Sahra und Alicia starteten ihr Praktikum. Begeistert gingen die Beiden in ihrer neuen Aufgabe auch und spielten, bastelten, lasen vor und hatten augenscheinlich viel Spaß an der Arbeit mit den Kindern.