Kindertagesstätte Pusteblume
  Kindertagesstätte        Pusteblume

            Jahresbericht 2015

Großeltern Nachmittag in der Kita Pusteblume am 29.01.15

Auch in diesem Jahr fand in der Kita Pusteblume in Rehm-Flehde-Bargen wieder unser Großeltern -Nachmittag statt. An diesem Nachmittag haben die Kinder die Möglichkeit,  ihren Omas und Opas zu zeigen, wo sie jeden  Vormittag spielen, basteln, singen und sich mit ihren Freunden treffen. Vieles hat sich verändert in den letzten Jahren und eigentlich erinnert nichts mehr an die Einrichtungen früherer Tage.  Das ist auch für die Großeltern sehr spannend und daher gab es eine große Resonanz auf die Einladungen.  Fleißig hatten die Kinder zwei Lieder geübt, die sie voller Stolz vor gesungen haben. Anschließend gab es für alle Kaffee und Kuchen, damit es gestärkt ans Spielen und Staunen gehen konnte. Einige Spiele sind richtige Klassiker, die schon Großeltern und Eltern gespielt haben. Aber es gibt auch viele neue  und unbekannte Spiele und für die Kinder ist es immer spannend, wenn einmal sie in die Rolle des Erklärenden schlüpfen können. Besonderen Anklang fanden die Ordner der Kinder. In diesen werden Fotos und Bastelarbeiten gesammelt.  Bei den vielen Erinnerungen und den sichtbaren Veränderungen gab es viel zu staunen. Unglaublich, wie sich manches Kind im Verlauf eines Jahres verändert welche Fertigkeiten es gewonnen hat.  Am Ende waren sich alle einig, Es waren zwei schöne Stunden, die wir zusammen verbracht haben.                                                                                                               Fasching in der Kita Pusteblume am13.02.15                                                                                             Auch dieses Jahr haben wir in der Kita Pusteblume in Rehm-Flehde-Bargen wieder Fasching gefeiert. Schon tagelang wurde im Voraus diskutiert, wer sich als was verkleiden würde. Vorschläge wurden gemacht und verworfen, um am Ende eine völlig neue Idee umzusetzen. Am Tag, bevor es endlich losgehen sollte, wurde die Kindertagesstätte bunt  dekoriert und geschmückt und schon konnte das feiern losgehen. Unsere Kinder hatten wunderschöne und vielfältige Kostüme an. Neben Polizisten, Batman, Prinzessinnen, Feen,  Meerjungfrauen und Indianern war noch vieles mehr vertreten.  Nach unserem alltäglichen Morgenkreis haben wir viel getanzt, gelacht und gespielt.  Nach einem reichhaltigen Frühstück wurde es ein wenig ruhiger und die Kinder suchten sich Spiele am Tisch oder schauten sich Bücher an. Um den aufregenden Tag dann zum Abschluss zu bringen, wurden noch einige Lieder gesungen. Am Ende konnten die Eltern einigermaßen erschöpfte Karnevalisten abholen. Natürlich ist die Freude auf das nächste Jahr aber schon riesengroß!       Besuch bei Familie Hagge auf dem Bauernhof                                                                                                                Eine liebgewordene Tradition ist der Besuch bei Familie Hagge auf dem Bauernhof. Viele Kinder wurden schon direkt auf den Hof gebracht und die Aufregung war wieder groß. Zuerst wurde die große Halle begutachtet, in der der Kohl bearbeitet und gelagert wird. Wer mochte, durfte den Kohl auch einmal probieren. Anschließend wurden die Mutterschafe mit den Lämmern besucht. Die Schafe waren sehr scheu und von den Besuchern nicht begeistert. Auch gestreichelt werden wollten sie, zum Leidwesen der Kinder, nicht.  Spannend war zu beobachten, wie die Mutterschafe mit ihren Lämmern auf die Koppel getrieben wurden. Welch Aufregung, als zwei Lämmer ihre Mütter zuerst nicht wiederfanden und Frau Hagge ihnen helfend zur Seite stehen musste. Aber dadurch gab es doch noch die Gelegenheit, die Lämmer einmal zu streicheln. Nach dem Frühstück ging es dann zu den Kühen. Dort mussten alle ganz leise sein, da die Tiere auf so eine große Kindermeute doch ängstlich reagieren können.        Besonders spannend waren für die Kinder wieder einmal die Trecker. Auf diese kann man toll klettern und aufregend ist selbstverständlich auch die anschließend Fahrt mit Herrn Hagge-Kern.                                                                                                                                          Zum Klettern und Toben eignete sich der Kartoffelberg besonders gut. Da auch noch sämtliche Fahrzeuge für die Arbeit von Lenna zur Verfügung gestellt wurden, die man zum baggern und verladen der Kartoffeln benötigt werden. So wurde  mit allen möglichen Fuhrwerken die Kartoffeln von einem Ort zum anderen transportiert.                                      Es war wieder einmal für alle ein toller und lehrreicher Vormittag in dessen Anschluss die Kinder glücklich, zufrieden und nach Bauernhofarbeit aussehend an ihre Eltern übergeben werden konnten.        
Bastelnachmittag                                                                                                                                  Der Frühling kommt glücklicherweise in großen Schritten auf uns zu und auch Ostern ist nicht mehr weit. Ein guter Grund einen Bastelnachmittag im Kindergarten anzubieten. Gut gelaunt und voller Motivation kamen am Nachmittag 5 Mamas bestens gerüstet für einen Bastelmarathon im Kindergarten an. Zur Stärkung gab es für alle Anwesenden einen leckeren Schokoladenkuchen. Die Kinder genossen den leeren Gruppenraum und anschließend ging es zum Toben und Sonne genießen in den Garten.  Nach zwei Stunden gab es tolle Kunstwerke zu bewundern und müde gespielte Kinder nach Hause zu verfrachten.                                                                                                                                  Praktikantin Tara Böker                                                                                                                         Voller Begeisterung begrüßten die Kinder Anfang März Tara, die ein zweiwöchiges Schulpraktikum bei uns ableisten wollte. Sie bekam in dieser Zeit Eindrücke in die Arbeit mit den Kindern  und welche Herausforderungen der Beruf der Erzieherin mit sich bringt. Fotograf                                                                                                                            In diesem Jahr wollten wir den Fotograf – Termin schon vor Ostern legen, damit die Fotos möglicherweise als Ostergeschenke genutzt werden konnten.  Am 03.03. ging es dann auch los! Die Kinder kamen morgens schon aufgeregt in den Kindergarten, weil der Besuch von Herrn Rieck immer etwas Besonderes ist. Toll herausgeputzt, zum Teil frisch vom Friseur kamen die Kinder in den Kindergarten. Beim Frühstück wurde besonders darauf geachtet, dass niemand kleckert und im Anschluss ging es ausnahmsweise mit Anne in den Waschraum, damit alle Überreste beseitigt werden konnten und die Haare in Form gebracht wurden. Das Gruppenbild wurde dieses Jahr im Bewegungsraum aufgenommen, da es draußen noch zu kalt war. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch, vor allem, da auch einmal Wörter verwendet werden durften, die ansonsten im Kindergarten nichts zu suchen haben. Die Seifenblasen, die als Blickfang für die Einzelfotos verwendet wurden, wurden von den Kindern begeistert angenommen. Wie immer waren wir mit dem Ablauf sehr zufrieden und freuen uns schon auf das kommende Jahr mit Herren Rieck.                                                                                                                                  Besuch der Polizeipuppenbühne                                                                                                       Das Wohl der Kinder liegt den Eltern und Erziehern ebenso  am Herzen wie den engagierten Polizeibeamtinnen, die die Polizeipuppenbühne in Schleswig – Holstein betreuen. Im Straßenverkehr verhalten sich gerade Kindergartenkinder oft unberechenbar und eine frühzeitige und kindgerechte Aufklärung ist deshalb sehr wichtig. Um die Arbeit der Eltern und Erzieher zu unterstützen hat es sich die Polizei zur Aufgabe gemacht, mit einem spannenden Theaterstück den Kindern das richtige Verhalten zu veranschaulichen. Der Frosch „Paul“ muss mit Hilfe der Kinder lernen, wie man eine gefährliche Straße überquert, der Junge Rudi benötigt Unterstützung bei der Suche nach seinem verschwundenen Roller und die Ratte „Hans-Dieter“ muss erinnert werden, dass man nicht einfach fremdes Eigentum mitnehmen darf, auch wenn die Versuchung vielleicht noch so groß ist. Unterstützt werden die Kinder und alle Beteiligten dabei von einer schlauen Biene, die mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Kindergartenkinder wurden in allen Szenen miteinbezogen und hatten großen Spaß an dem Theaterstück, das liebevoll von Kirsten Pautzke und Annette Schuberack dargestellt wurde. Besonders wichtig war den beiden Polizeibeamtinnen auch, den Kindern zu erklären, dass Polizisten jederzeit um Hilfe gebeten werden können und Kinder weder verhaften wenn sie unartig sind, noch mit den Kindern schimpfen, wenn sie einen Fehler machen. Die beiden Frauen veranschaulichten den Kindern anhand ihrer Uniformen, woran Polizisten zu erkennen sind.  Das ist einer der Gründe, warum es so wichtig ist, die Polizeipuppenbühne in dieser Form zu erhalten und das Stück weiterhin mit „richtigen“ Polizisten vorzuführen.                                                                                                    

Osterfrühstück  Zum großen Glück der Kinder findet der Osterhase immer einen Weg in den Kindergarten. Auch in diesem Jahr hat er an uns gedacht, obwohl es eigentlich vor den Ferien noch ein paar Tage bis Ostern dauerte.  Aber als die Kinder an diesem Vormittag einen Kreis machten und Tanja während der Frühstückvorbereitungen kurz aus dem Gruppenraum ging, geschah das Unglaubliche: Der Osterhase hoppelte an die gedeckten Frühstückstische und stellte für alle Kinder ein gefülltes Körbchen auf den Platz. Tanja konnte ihn gerade noch aus dem Gruppenraum flitzen sehen. Was war das für ein „Hallo“ als die Kinder das Ergebnis bewundern konnten.

Nach der Aufregung wurde anschließend gemütlich gefrühstückt und der Tag konnte entspannt ausklingen, bevor alle in die wohlverdienten Ferien gingen.

 

Besuch Zahnarzt

Einmal im Jahr besucht uns der Zahnarzt im Kindergarten. Allen Kindern wird dabei in den Mund geschaut und ggf. bekommen die Eltern den Hinweis auf eine kariöse Stelle oder die Empfehlung zum Besuch beim Zahnarzt mit nach Hause.

Alle Kinder ließen sich in diesem Jahr in den Mund schauen. Die einen mit mehr, die anderen mit weniger Begeisterung. Manch einer auch nur mit Unterstützung von Anne.  Trotzdem bekamen alle Kinder im Anschluss eine kleine Überraschung.

 

Praktikum Amira und Levke

Nach den Osterferien begann für Amira und Levke das Schulpraktikum in der KiTa „Pusteblume“. Die beiden hatten die Möglichkeit, eine Woche lang den Kindergartenalltag mitzuerleben und einmal in den Berufsalltag der Erzieherinnen zu schnuppern.

Die Kinder sind von Praktikantinnen grundsätzlich immer begeistert und so wurden die beiden Mädchen mit offenen Armen empfangen und in das Geschehen integriert.

 

Boys Day

Am 26.04. fand der diesjährige Boys Day statt. Dabei soll allen Jungs die Möglichkeit gegeben werden, in einen typischen Frauenberuf zu schnuppern. In diesem Jahr besuchte uns Marvin Großkreutz ein ehemaliges Kindergartenkind. Marvin hatte großen Spaß bei uns und fühlte sich sehr wohl in seiner alten Wirkungsstätte. Das Interesse wurde sogar so groß, dass er schon die Anfrage gestellt hat, ob er nicht in den Sommerferien eine Woche ein Praktikum bei uns machen kann. Selbstverständlich darf er dies sehr gerne, da gerade Männer im Erzieherberuf noch Mangelware sind und die KiTa Pusteblume gerne unterstützend zur Seite steht.

 

 

 

Rasierschaumangebot

Immer wieder werden in unserem Kindergarten Wahrnehmungsangebote durchgeführt, gerne bieten wir den Kindern auch Rasierschaum zum Spielen an.  Dieses Mal hatten wir uns etwas Besonderes überlegt und wollten den Schaum nicht wie gewohnt auf die Tische sprühen. 

Nach dem Frühstück durften sich alle Kinder bis auf die Unterwäsche ausziehen und der Rasierschaum wurde direkt auf den Boden im Bewegungsraum gesprüht. Das war ein Spaß! Die Kinder konnten krabbelnd den Schaum mit allen Körperteilen verteilen und hatten eine Riesenfreude daran, auf dem Boden herum zu schlittern!

Nach einer guten Stunde wurden die Kinder einzeln sauber gemacht und durften sich wieder anziehen. Die Eltern konnten zum Ende des Kindergartentages viele gut duftende Kinder mit nach Hause nehmen.

 

Muttertagsfeier

Um den Müttern einmal im Jahr die Arbeit abzunehmen luden wir sie in diesem Jahr zu einem selbstzubereiteten Mittagessen in die KiTa ein.

Schon Tage vorher wurden mit den Kindern Schmetterlinge aus Kochlöffeln gebastelt und ein Lied von der Raupe Nimmersatt eingeübt. Plakate wurden gemalt und alles für einen schönen Rahmen der Muttertagsfeier vorbereitet.

Morgens wurde fleißig Gemüse klein geschnitten, um der Nudelsuppe mit Fleischklößchen einen kräftigen Geschmack zu verleihen.

Pünktlich waren alle Mütter da und alle waren von dem Lied und den schönen Geschenken begeistert. Hungrig ließen sich alle die Suppe schmecken und von vielen wurde nach dem Rezept gefragt. Die Mütter waren sich schnell einig, dass es gut wäre, wenn es regelmäßig für sie ein Mittagessen im Kindergarten geben könnte.

 

 „Deckel gegen Polio“

Die Kinderlähmung, oder Polio, ist eine hoch ansteckende Krankheit, die vor allem Kleinkinder, aber auch Erwachsene, befällt. Das Virus verursacht dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen, die Infektion kann tödlich verlaufen. Die WHO ist alarmiert, denn die Kinderlähmung, die schon fast ausgerottet war, könnte wieder ausbrechen. Die Krankheit werde zunehmend auch über Ländergrenzen hinweg übertragen, dies sei ein großes Risiko, warnt die WHO. Im vergangenen

Jahr wurden weltweit wieder mehr als 400 Fälle in 10 Ländern registriert. Im Bürgerkriegsland Syrien z.B. ist die gefährliche Krankheit 2013 wieder ausgebrochen.

Polio ist unheilbar – aber mit einer Impfung kann ein lebenslanger Schutz vor Polio erreicht werden.

Kunststoffverschlüsse („Deckel“) bestehen aus Polyethylen (HDPE), einem hochwertigen, recyclingfähigen Material.  Deutschlandweit werden seit Anfang des Jahres Deckel gesammelt,  mit den Erlösen durch den Verkauf von eingeschmolzenen Deckeln werden weltweit Impfaktionen gegen Kinderlähmung (Polio) mitfinanziert.

Auch bei uns werden seit Anfang des Jahres fleißig Deckel gesammelt und die ersten ---- konnten schon übergeben werden.

 

 

Ausflug zum Umwelttheater

Jedes Jahr im Mai lädt die Abfallwirtschaft Dithmarschen die Schulanfängerkinder zu einem Theaterstück ein. In diesem Jahr konnten sich die Großen das Stück von der Eule Sonja ansehen. 

Die kleine Eule ist auf Wohnungssuche. Leider gibt es nicht mehr viele große, alte Bäume mit einer Baumhöhle. Doch da entdeckt Sonja etwas Interessantes: Inmitten von sonderbaren Dingen findet sie einen alten Eimer. Ihre Freude über diese neue Wohnung ist aber nur von kurzer Dauer. Zu spät erkennt sie die Gefahr und kommt in große Schwierigkeiten. Zum Glück hat Sonja Freunde, die ihr helfen. Gemeinsam mit den Kindern sortieren sie den Abfall, der in dem Eimer war, richtig und helfen Sonja, ein neues Zuhause zu finden. Doch bis dahin erleben sie noch einiges.  

 

Ausflug auf den Waldspielplatz in Burg

Die Vorzeichen waren nicht gut, das Wetter wurde stündlich schlechter angekündigt, trotzdem wollten wir es wagen und sagten den Ausflug nicht ab. Pünktlich waren am Donnerstagmorgen alle Kinder in Heide am Bahnhof. Aufgeregt wurden die Eltern verabschiedet, damit es endlich mit der Nord-Ostsee-Bahn nach Burg gehen konnte.

In Burg ging es dann auch gleich in Richtung Spielplatz. Der Weg war anstrengend, aber es gab auch vieles zu entdecken. Jeder Stock wurde aufgehoben und jedes Blatt genau begutachtet. Aber jeder Weg hat ein Ziel und endlich wurde der tolle, spannende Spielplatz erreicht. Schnell wurden alle Geräte erkundet und ausprobiert.  Im Anschluss  an das Frühstück wurde gut gestärkt weitergespielt. Der kurze Regenschauer trübte die Freude nicht.  Für die Kinder gab es so viel Unbekanntes zu entdecken, das die mitgebrachten Spielsachen im Auto bleiben konnten und nicht gebraucht wurden.

Hungrig machten sich alle über die Pizza her, die es zum Mittagessen gab.  Während unserer Mittagspause gab es dann einen regelrechten Platzregen, der schon schlechtes ahnen ließ.  Kurz spielten wir mit dem Gedanken, nach dem Essen eine Bahn früher nach Hause zu fahren. Aber pünktlich nach dem letzten Bissen kam tatsächlich wieder ein wenig Sonne durch die Wolken, so dass die Kinder vor der Heimfahrt  noch ein wenig spielen konnten.

Die Heimfahrt verging sehr ruhig und in Heide konnten die Eltern glückliche, aber müde Kinder in Empfang nehmen.

 

Kennenlern – Nachmittag

Die Sommerferien nähern sich mit großen Schritten und die Vorschulkinder warten schon sehnsüchtig darauf, dass es endlich mit der Schule losgeht. Aber nicht nur die ganz Großen sind aufgeregt, auch die zukünftigen Kindergartenkinder stehen schon in den Startlöchern.

Um den neuen Kindern und ihren Eltern einmal die Möglichkeit zu geben, den neuen Wirkungskreis kennen zu lernen, luden wir alle zu einem gemütlichen Kennenlern – Nachmittag in den Kindergarten ein.

Die Kinder starteten auch gleich mit der Besichtigung der neuen Spielmöglichkeit und alle Mütter hatten die Gelegenheit sich gegenseitig, die Erzieherinnen und den Vereinsvorstand kennenzulernen.

Alle fühlten sich wohl und die Kinder hatten kaum Zeit, das angebotene Eis mit den Erdbeeren zu essen. Als es schließlich nach Hause gehen sollte floss auch schon die ein oder andere Träne. Aber der nächste Höhepunkt vor dem Kindergartenstart im September wurde auch schon mit allen ausgemacht – der Schnuppertag! An diesem Tag dürfen uns die „Neulinge“ an einem Vormittag für zwei Stunden mit ihrer Mutter besuchen, um den Kindergarten einmal im „Normalbetrieb“ zu erleben und vielleicht auch schon das ein oder andere unbekannte Kind kennen zu lernen. Dadurch fällt der Start im September vielleicht ein wenig leichter.

 

Übernachtung

Bevor es im September mit der Schule losgeht, gab es dieses Jahr noch als besondere Verabschiedung der Vorschulkinder die Übernachtung im Kindergarten. Die Aufregung war groß und nicht alle Kinder waren sich sicher, ob sie auch wirklich im Kindergarten übernachten wollen.

Trotz alle dem waren fast alle Große pünktlich und nach einigen anfänglichen Verwirrungen konnte es auch bald in Richtung Friedrichstadt losgehen.

Im Niedrigseilgarten an der Treene hatten alle ihren Spaß und konnten ihre Geschicklichkeit und den Gleichgewichtssinn unter Beweis stellen. Auf dem Spielplatz, den wir anschließend besuchten gab s dann zur Freude aller ein leckeres Eis.

Das gemeinsame Abendessen schmeckte allen, aber dem ein oder anderen wurde es schon ein wenig schwer ums Herz. Mutig machten sich alle bettfertig und nach einer spannenden Gute-Nacht-Geschichte lagen alle in den Federn. Das anschließende kichern und toben gehört zu jeder anständigen Übernachtung.  Aber nach und nach wurden die Vorschulkinder ruhiger  und die ersten Augen wurden schwer… aber auch das Heimweh einiger Kinder wurde so groß, dass die Eltern angerufen werden mussten.

Um 23.00 Uhr schliefen die drei übrig gebliebenen Mädchen tief und fest und schnarchten um die Wette.  Diese Nachtruhe währte allerdings nur bis halb sieben am Samstagmorgen, bevor die Drei hellwach den Tag begrüßten.

Die Eltern kamen neugierig zum Frühstück um gemeinsam mit ihren Kindern den Tag zu beginnen.  Die Mutigen waren sehr stolz und zufrieden, dass sie die letzte Herausforderung ihres Kindergartenlebens gemeistert hatten.

 

Deckel gegen Polio

Seit April beteiligte sich auch die KiTa Pusteblume an der Sammelaktion  „Deckel gegen Polio“. So kurz vor den Sommerferien sollten die gesammelten Deckel nun gezählt werden und nach einem anstrengenden Zählmarathon konnten wir die stolze Summe von 1509 Deckel  bei der AWD abgeben! Damit haben wir es geschafft mit 20 Familien drei Impfungen „finanziert“. Mit diesem Ergebnis waren wir sehr zufrieden und werden selbstverständlich nach den Ferien tüchtig weiter sammeln.

 

Praktikum Marvin Großkreutz

Schon am Boys Day besuchte Marvin unsere KiTa für einen Tag. Da ihm die Zeit mit den Kindern so gut gefallen hat, wollte er seine erste Ferienwoche gerne bei uns in der Kita verbringen, um einmal den Kindergartenalltag kennen zu lernen. Das Berufsbild des Erziehers gefällt ihm sehr und dieses Praktikum sollte ihm die Möglichkeit geben, sich einmal genauer damit auseinanderzusetzen.

 

Abschlussgrillen

Bevor alle Familien in die Ferien gehen und der Kindergarten für drei Wochen schließt, findet traditionell noch das Abschlussgrillen statt.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Lied „Wir werden immer größer“ wurden die Vorschulkinder verabschiedet. Dicke Portfolio – Ordner, der mühsam selbstgebastelte Kalender und ein kleines Geschenk wurden den Großen übergeben. Damit soll die Kindergartenzeit in guter Erinnerung bleiben. Die vielen Fotos in den gut gefüllten Ordnern zeigen deutlich, welche Entwicklung die Kinder in den letzten drei Jahren gemacht haben und wie sehr sie sich zum Teil verändert haben.

Den Eltern wurde bei dem entspannten Nachmittag noch einmal die Möglichkeit gegeben, ins Gespräch zu kommen und vielleicht noch die eine oder andere Erinnerung auszutauschen.

In diesem Jahr war es für einige Familien der endgültige Abschied von der KiTa Pusteblume, da die letzten Kinder nun in die Schule kommen und das Kapitel „Kindergartenzeit“ damit vorbei ist. Das stimmte ein wenig nachdenklich und zum Teil auch traurig. Wir haben die Kinder ein gutes Stück ihres Lebens begleitet, aber nun beginnt ein neuer wichtiger Abschnitt, für den wir den Schulanfängern und ihren Familien alles erdenklich Gute wünschen!

 

 

Elternabend 10.09.2015

Das neue Kindergartenjahr ist am 30.08.15 gestartet und einige neue Familien haben den Weg in die KiTa Pusteblume gefunden. Damit die Eltern über alle wichtigen Abläufe rund um den Kindergartenalltag informiert werden und alle sich ein wenig kennenlernen können, fand in diesem Jahr schon sehr früh der erste Elternabend statt. Es wurde über den Tages- und den Wochenablauf berichtet, Informationen zur Vorschularbeit gegeben und viele kleinere Punkte besprochen.

Im Anschluss gab es noch für alle ein gemütliches Beisammensein. So konnten noch Fragen zu einzelnen Kindern beantwortet werden und die Eltern hatten Zeit für eine entspannte Unterhaltung.

 

 

 

 

Laternenumzug

Schon Anfang Oktober wurde fleißig an den Laternen gebastelt. Als die Kinder fertig waren, sah es im Kindergarten aus, wie auf dem Bauernhof: viele individuelle Kühe, lachend, nachdenklich oder traurig,  saßen im Gruppenraum und warteten wie ihre Besitzer darauf, dass es endlich losgehen konnte.

Gemeinsam mit der Feuerwehr und musikalisch begleitet ging es tapfer in die Dunkelheit von Rehm-Flehde-Bargen. Im Anschluss gab es dann noch Punsch und eine Brezel zur Stärkung. Und wieder einmal waren sich alle Kinder einig, dass so ein Umzug ruhig öfter sein könnte.

 

Puppenbühne

Liebevoll gestaltet und sehr ausdrucksstarke Handpuppenspieler, das zeichnet die Harzer Puppenbühne aus. Darum freuen sich die Kinder immer sehr, wenn sie die Einladung in ihrem Posthaus haben.

In diesem Jahr wurde das Stück die „Gestohlene Krone“ aufgeführt und die Kinder verfolgten begeistert, wie Kasper alles Gestohlene wieder seinen Besitzern zurückbrachte. Noch Wochen später konnte man im Kindergarten aufgeregte Diskussionen hören, wie man Gestohlenes zurückbringt oder wie man vielleicht gestohlenes verstecken könnte, damit es auch wirklich niemand findet.

Adventsbasteln

Die Mütter freuen sich schon immer sehr, wenn sie den Termin für das Adventsbasteln im Kalender stehen sehen. Dann haben sie an einem Nachmittag die Möglichkeit die Adventsgestecke, Kränze oder die aktuelle Weihnachtsdekoration zu basteln. Im gemütlichen Rahmen bei einer Tasse Kaffee kann gebastelt und geredet werden, während die Kinder im Gruppenraum betreut werden. Man kann sich austauschen oder Anregungen geben und es entstehen immer sehr schöne Werke, auf die man durchaus neidisch werden könnte.

Die Kinder können währenddessen im Gruppenraum spielen, basteln und Spaß haben. Zwischendurch wird natürlich auch einmal geschaut, was die Mama so bastelt. Aber alle Beteiligten genießen die Zeit und können anschließend entspannt nach Hause gehen.

 

Plätzchen backen

„In der Weihnachtsbäckerei…“ heißt ein bekanntes Lied von Rolf Zuckowski und für die Kinder ist das Plätzchenbacken ein besonderes Highlight in der Vorweihnachtszeit. In der vergangenen Zeit kamen die Elternaktionen sehr kurz und so war es eine naheliegende Idee, dass wir in diesem Jahr die Mütter zum Plätzchen backen einladen wollten. Schnell fanden sich vier Mütter, die an zwei Vormittagen mit den Kindern backen wollten.

Im Bewegungsraum wurde alles vorbereitet und schon kurz nach der Ankunft wurde fleißig ausgestochen, bepinselt und dekoriert. Alle Beteiligten waren mit Feuereifer bei der Sache und es war nicht zu erkennen, wer mehr Freude hatte: die Mamas oder die Kinder. Auf jeden Fall freuten sich alle über den leckeren Plätzchenduft. Die Kinder können es kaum erwarten, endlich die leckeren Plätzchen zu versuchen.

 

Seniorenweihnachtsfeier

Um den Senioren des Dorfes einen schönen Einstieg in die Vorweihnachtszeit zu ermöglichen, lädt sie die Gemeinde traditionell am 1.Advent zu Kaffee und Kuchen ein. Ein wichtiger Bestandteil des Rahmenprogramms ist auch immer der Auftritt der Kindergartenkinder. Daher werden schon im November fleißig Weihnachtslieder geübt und kleine Überraschungen vorbereitet.

In diesem Jahr gab es neben den üblichen Weihnachtsliedern auch noch das Lied „Der Herbst das ist ´ne tolle Zeit“ und „Wer will fleißige Handwerker sehen“. Aber auch zwei Weihnachtsgedichte und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“  wurden, sehr zur Freude aller Anwesenden, zum Besten gegeben. Selbstverständlich freuten sich auch alle über die von den Kindern liebevoll gestalteten Weihnachtsanhänger.